Version
29.4.2024
(modifiziert)
Außenansicht mit Standbild zu „Die Albertina (Museum)”, AT-1010 Wien
© Albertina, Wien, Foto: Alexander Ch. Wulz
Rubens, Sohn zu „Die Albertina (Museum)”, AT-1010 Wien
Peter Paul Rubens, Rubens’ Sohn Nikolaus mit roter Filzkappe, 1625-27
Nolde, Herbstblumen zu „Die Albertina (Museum)”, AT-1010 Wien
Emil Nolde, Herbstblumengarten, 1934
Modigliani, Junge Frau in Hemd zu „Die Albertina (Museum)”, AT-1010 Wien
Amedeo Modigliani, Junge Frau in Hemd (Ausschnitt), 1918
Albertina, Wien - Sammlung Batliner. Foto: © Fotostudio Heinz Preute, Vaduz
Picasso, Frau mit grünem Hut zu „Die Albertina (Museum)”, AT-1010 Wien
Pablo Picasso, Frau mit grünem Hut (Ausschnitt), 1947
© Succession Picasso / VBK, Wien 2011. Foto: © Fotostudio Heinz Preute, Vaduz
Chagall zu „Die Albertina (Museum)”, AT-1010 Wien
Marc Chagall, Der Papierdrachen, 1926
Albertina Wien, Sammlung Batliner © VBK, Wien 2011. Foto: © Fotostudio Heinz Preute, Vaduz
Magritte zu „Die Albertina (Museum)”, AT-1010 Wien
René Magritte, Die verwunschene Gegend, 1953
Dürer, Selbstbildnis des Dreizehnjährigen zu „Die Albertina (Museum)”, AT-1010 Wien
Albrecht Dürer, Selbstbildnis des Dreizehnjährigen (Ausschnitt), 1484, Silberstift auf weiß grundiertem Papier

Museum

Die Albertina

Albertinaplatz 1
AT-1010 Wien
Ganzjährig:
Mo-Di, Do, Sa-So 10-18 Uhr
Mi, Fr 10-21 Uhr

Die ALBERTINA beherbergt alle großen Künstler der modernen und zeitgenössischen Kunstgeschichte. Vom französischen Impressionismus und Fauvismus über Werke der expressionistischen Künstlergruppen und der russischen Avantgarde bis hin zu zahlreichen Meisterwerken von Picasso sind alle bahnbrechenden Ideen der Kunst der Moderne und Gegenwart in der Sammlung vertreten.

Herzstück ist die umfangreiche Sammlung Batliner, ergänzt durch außergewöhnliche Werke von Paul Klee der Sammlung Carl Djerassi und Hauptwerke der Sammlung Eva und Mathias Forberg.

Gemälde und Skulptur

Kunstwerke von Weltrang sind z.B. Claude Monets Seerosenteich, Pablo Picassos Frau mit grünem Hut, etliche farbgewaltige Werke von Ernst Ludwig Kirchner und Emil Nolde sowie viele andere klingende Namen: Marc Chagall, René Magritte, Paul Cézanne, Edgar Degas, Gustav Klimt, Edvard Munch, Alexej von Jawlensky, Gabriele Münter, Wassilij Kandinsky, Max Beckmann, Lyonel Feininger, Joan Miró, Georg Baselitz, Gerhard Richter, Franz Gertsch und natürlich immer wieder Picasso, die Nackte Frau mit Vogel und Flötenspieler etwa oder das Stillleben mit Gitarre.

Grafik

Ein weiteres Panorama der Kunst bietet auch die grafische Sammlung, deren Spektrum von Michelangelo und Dürer bis zu Rembrandt und Rubens, von Klimt und Schiele über Picasso bis Richter und Lassnig reicht. Hervorzuehben sind hier insbesondere Albrecht Dürers epochal-naturnahe Wiedergaben von Feldhase, Rasenstück und Vogelflügel.

Ebenfalls in diesem Teil der Sammlung vertreten sind Werke von Pieter Bruegel d.Ä., Hieronymus Bosch, Francisco de Goya, Caspar David Friedrich, Ferdinand Georg Waldmüller, Henri de Toulouse-Lautrec und Andy Warhol reicht, um nur die wichtigsten zu nennen.

Aufgrund ihrer Lichtempfindlichkeit können allerdings nicht alle Werke dauerhaft präsentiert werden.

Fotografie

Die Fotosammlung, heute die bedeutendste und größte Sammlung künstlerischer Fotografie Österreichs, zeichnet die bedeutendsten fotografischen Entwicklungen nach und führt in verschiedene Genres wie Porträt-, Architektur- und Landschaftsfotografie von den Anfängen des Mediums bis hin zur Street Photography der Gegenwart ein.

Architektur

Die Architektursammlung vermittelt einen faszinierenden Überblick über das Genre der Architekturzeichnung von der Spätgotik bis hin zur Gegenwart.

Prunkräume

Einen weiteren wichtigen Ausstellungsteil bilden die habsburgischen Prunkräume aus der Zeit, als die Albertina Residenz habsburgischer Erzherzöge und Erzherzoginnen war. Kostbar ausgestattet und aufwendig restauriert, entführen sie mit wertvollen Wandbespannungen, Kronleuchtern, Kaminen, erlesenen Intarsien und edlen Möbeln in das prachtvolle Reich des Klassizismus.

Der Verfasser hat die Albertina am 2.6.2011 und am 1.5.2018 besucht.

POI

Bis 15.9.2024, im Haus

Eva Beresin. Thick Air

Beresins Werk ist eng mit der Familien­ge­schichte der Künstlerin verwoben: erst nach dem Tod ihrer der Shoah ent­kommen Mutter entdeckte Beresin 2007 deren 1945 ge­schrie­bene Tage­bücher.

Bis 13.10.2024, im Haus

Franz Grabmayr

Aus der Nähe betrachtet gemahnen seine oft bis zu 100kg schweren, plastischen Gemälde an abstrakte, zufällige Kompo­sitionen, aus größerer Ent­fernung hingegen ist die Nähe zum jeweiligen Studien­objekt zu erahnen.

Dependance, Klosterneuburg

Alber­tina Kloster­neu­burg

Stichwort

Peter Paul Rubens

Stichwort

Marc Chagall

Stichwort

Ernst Ludwig Kirchner

Museum, Wien

Öster­reichi­sches Film­museum

Museum, Wien

Öster­reichi­sches Theater­Museum

Zoo, Wien

Sch­met­ter­ling­haus

Bis 26.1.2025, Wien

Auf dem Rücken der Kamele

Der thema­tische Bogen in der Aus­stellung spannt sich von den Urkamelen Nord­amerikas über deren Domesti­kation und weltweite Ver­breitung bis zur Haltung von Kameliden als nahezu univer­selle Nutztiere.

Bis 3.3.2025, Wien

Die dünne Haut der Erde

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#960842 © Webmuseen Verlag