Auf den Spuren von Queen Victoria

und Prinz Albert in England und Schottland

Naturkunde-Museum
17.3.-29.9.2019

Park 6
96450 Coburg

www.naturkunde-museum-coburg.de
www.naturkunde-museum...schottland?Itemid=116

tägl. 9-17 Uhr

Aus Anlass ihres 200. Geburts­tags begibt sich das Natur­kunde-Museum Coburg auf die Suche nach mar­kan­ten Denk­mälern, Gebäuden und Orten, die in Groß­britan­nien an Queen Victoria und Prinz Albert er­innern.

Bild
Auf den Spuren von Queen Victoria :: Ausstellung
  • Mini-Map
Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Als die erst 18-jährige Victoria 1837 den britischen Thron bestieg, trat sie ein schweres Erbe an. Es waren politisch turbulente Zeiten, und das öffentliche Ansehen der königlichen Familie hatte einen Tiefpunkt erreicht. Die Ehe zwischen Victoria und ihrem gleichaltrigen Cousin Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha, aus der zwischen 1840 und 1857 neun Kinder hervorgingen, verlief überaus glücklich und harmonisch. Victoria und Albert galten als erstes Traumpaar der britischen Monarchie.

Der Prinzgemahl musste allerdings als „deutscher Import” Vorurteile des englischen Adels durch Fleiß und Charme widerlegen. Als ihr geliebter Mann 1861 unerwartet im Alter von nur 42 Jahren starb, stürzte Victoria in eine tiefe Depression. Fortan verbrachte sie jährlich mehrere Monate auf ihren Landsitzen Balmoral und Osborne und nahm nur noch wenige öffentliche Aufgaben wahr. Sie sollte ihren Ehemann um 40 Jahre überleben.