August Sander: Das Gesicht der Landschaft

Rhein und Siebengebirge

Mittelrhein-Museum
20.10.2018-3.2.2019

Zentralplatz 1
56068 Koblenz

www.mittelrhein-museum.de

Di-So 10-18 Uhr

Die in der Aus­stel­lung ge­zeig­ten Auf­nahmen Sanders ent­stan­den über­wie­gend von der Mitte der 1920er bis zum Beginn der 1940er Jahre. Der Foto­graf ve­rsuchte mit seinen Bildern, den Cha­rak­ter der jewei­ligen Land­schaft oder Region zu be­schreiben.

Bild
August Sander: Das Gesicht der Landschaft :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Die in der Ausstellung gezeigten Aufnahmen August Sanders (1876-1964) entstanden überwiegend von der Mitte der 1920er bis zum Beginn der 1940er Jahre. Insbesondere im Siebengebirge und am Mittelrhein fand er zahlreiche seiner Motive. Sie repräsentieren eine seinerzeit moderne ästhetische Auffassung im Kontext der sachlich dokumentarischen Fotografie.

Im Fokus stehen neben Überblicksansichten auch botanische Motive, die Sanders große Nähe zu Natur und Umwelt verdeutlichen. Der Fotograf versuchte mit seinen Bildern, den Charakter der jeweiligen Landschaft oder Region zu beschreiben. Sander ging sogar so weit, von einer „Physiognomie” der Landschaft zu sprechen – womit er vor allem die Wechselwirkungen zwischen natür­lichen Gegeben­heiten einerseits und den Folgen und Spuren menschlicher Aktivität anderer­seits bezeich­nete.

Die ausgestellten Handabzüge wurden zwischen 1992 und 2017 von den originalen Glasplattennegativen aus dem Sander-Nachlass in der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur gefertigt. Einige der Motive können auf diese Weise zum ersten Mal vorgestellt werden.