Version
18.7.2017
 zu „Ausstellung Weltmission (Museum)”, DE-91564 Neuendettelsau
Papua-Neuguinea-Bereich mit Blick auf die „Ahnenwand”
Foto: Mission EineWelt/Ermann
Afrikabereich zu „Ausstellung Weltmission (Museum)”, DE-91564 Neuendettelsau
Lateinamerika- und Afrikabereich mit einem Originalbus aus Kenia
Foto: Mission EineWelt/Ermann
 zu „Ausstellung Weltmission (Museum)”, DE-91564 Neuendettelsau
Der Weltladen
Foto: Mission EineWelt/Ermann

Museum

Ausstellung Weltmission

Hauptstraße 2
DE-91564 Neuendettelsau
Schulzeit:
Di-Fr 10-12, 14-17 Uhr
Sa 10-13 Uhr
Ferienzeit:
an Aktionstagen

Entlang an Kunst- und Alltagsgegenständen, Schaubildern, Texttafeln und Videos taucht der Besucher ein in die Welt der Menschen in Papua-Neuguinea, Afrika, Asien und Brasilien.

Der erste Teil der Ausstellung beschäftigt sich mit dem Lebens- und Arbeitsalltag im südpazifischen Inselstaat Papua-Neuguinea. Eine rot gestrichene Ahnenwand mit verschiedenen Masken aus Neuguinea illustriert die noch immer wichtige traditionelle Glaubenswelt. Daneben führt der Weg an einem Supermarkt und Dorfladen vorbei.

Im Afrikabereich werden die Gäste - per Video - im Kleinbus mitgenommen durch die Straßen Nairobis. Auch die Schattenseiten Afrikas, wie Aids und Gewalt, bleiben in diesem Bereich nicht ausgespart.

Alle Abteilungen der Ausstellung thematisieren die kirchliche Arbeit in ihren unterschiedlichen Facetten sowie die Verbindungen der Kirchen in Übersee zur Evangelisch-Lutherischen Landeskirche und Mission EineWelt.

POI

Museum, Neuendettelsau

Löhe-Zeit-Museum

Lebens­ver­hält­nisse in Neuen­dettels­au („Deddsla”) in der Zeit, als Wil­helm Löhe Orts­pfarrer war (1837-1872). Wohn­kultur der bäuer­lichen Schicht, Situa­tion der unter- und nicht-bäuer­lichen Be­völ­ke­rung, Aus­wan­de­rer-Kolo­nien in Michi­gan/USA, Dia­ko­nissen­an­stalt und weib­liche Textil­arbeit.

Burg, Lichtenau

Festung Lichtenau

Impo­sante Fe­stung der Freien Reichs­stadt Nürn­berg gegen die Mark­grafen von Ans­bach. Mäch­tige Wall­an­la­gen mit Eck­tür­men an allen fünf Ecken. Be­sich­ti­gung des inter­es­san­ten Außen­be­reichs zu jeder Zeit möglich.

Museum, Heilsbronn

Museum „Vom Kloster zur Stadt”

Ge­schich­te des Klosters von der Grün­dung im Jahre 1132 bis zu seiner Auf­lösung 1578. Grab­lege der Hohen­zollern im Münster. Reli­giö­ses Leben im prote­stan­ti­schen Heils­bronn und die poli­ti­sche Gemeinde Heils­bronn im 18., 19. und 20. Jahr­hun­dert.

Bis 2.6.2024, Ansbach

Herr­scher und Himmels­deuter

Die Er­kennt­nis, dass um den Jupiter vier Monde kreisen, war revo­lu­tio­när. Hof­astro­nom Simon Marius ent­deckte sie am 8.1.1610, einen Tag nach Galilei. Von ihm stammen jedoch die Namen der Monde: lo, Europa, Ganymed und Kallisto.

Museum, Wolframs-Eschenbach

Museum Wolf­ram von Eschen­bach

Ein­zig­arti­ge Ins­ze­nie­run­gen lassen hier die höfi­sche Le­bens­welt des Dich­ters Wolf­ram von Eschen­bach, seine epi­schen Werke (Par­zi­val, Wille­halm, Titu­rel) und seine Lie­der le­ben­dig wer­den.

Bis 8.9.2024, Nürnberg

Bienen­schwarm & Honig­glück

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#2807 © Webmuseen Verlag