Autofiktionen. Zeichnung der Gegenwart

Wilhelm-Hack-Museum
17.11.2018-24.2.2019

Berliner Straße 23
67059 Ludwigshafen

www.wilhelmhack.museum

Di-Mi, Fr 11-18 Uhr
Do 11-20 Uhr
Sa-So 10-18 Uhr

Der „Prix de dessin de la Fonda­tion d’art con­tempo­rain Daniel et Florence Guerlain” bildet einen span­nenden Quer­schnitt durch aktuelle Ten­denzen der inter­nationalen Zeichnung. Die Aus­stellung im zeigt alle 33 Nomi­nier­ten der letzten elf Jahre.

Bild
Autofiktionen. Zeichnung der Gegenwart :: Ausstellung
  • Mini-Map
In Zeiten von Digitalisierung und Social Media rückt die Zeichnung interessanterweise wieder verstärkt in den Fokus zeitgenössischer Künstler. Das mag kein Zufall sein, gilt das Medium doch gemeinhin als unmittelbarste künstlerische Ausdrucksform. Mit ihrer intimen Anziehungskraft, ihrem erzählerischen sowie subjektiv forschenden Potential übt die zeichnerische Geste eine Faszination aus, die aktueller denn je erscheint.

Der „Prix de dessin de la Fondation d’art contemporain Daniel et Florence Guerlain” bildet einen spannenden Querschnitt durch aktuelle Tendenzen der internationalen Zeichnung. Die Ausstellung zeigt alle 33 Nominierten der letzten elf Jahre. Dabei lässt sich ein Hang zum Figurativen, Erzählerischen, ja Fantastischen ausmachen, der im Mittelpunkt der Präsentation stehen wird.

Gezeigt werden Arbeiten von Charles Avery, Ulla von Brandenburg, Marcel Dzama, Jana Gunstheimer, Susan Hefuna,Tomasz Kowalski, Ciprian Muresan, Pavel Pepperstein, Catharina van Eetvelde und Jorinde Voigt und anderen.