Ausstellung 14.05. bis 13.09.20

Museum Villa Stuck

Beate Passow. Monkey Business

München, Museum Villa Stuck: Beate Passow entwirft in ihrem Bilderzyklus eine rätselhafte Fabelwelt mit politischer Dimension. Die seltsamen Figuren, die „Monkey Business” bevölkern, erzählen eine eindringliche Mythologie des 21. Jahrhunderts. Bis 13.9.20

Beate Passow (geb. 1945 in Stadtoldendorf) entwirft in ihrem Bilderzyklus „Monkey Business” eine rätselhafte Fabelwelt mit politischer Dimension. Die in Schwarz-Weiß gehaltenen Bilder hinterfragen die herrschenden Systeme, ökonomischen Strukturen und politischen Bewegungen des gegenwärtigen Europas.

Die seltsamen Figuren, die „Monkey Business” bevölkern, erzählen eine eindringliche Mythologie des 21. Jahrhunderts. In ihrer narrativen Anlage unterläuft Beate Passow die große Tradition der Tapisserie, indem sie nicht Helden und Herrscher lobt, sondern Kritik übt – am heutigen Europa. Einst als Hort der Demokratie und Humanität gefeiert, ist es heute geprägt von einer militärischen Abwehrhaltung an seinen Grenzen, einem haltlosen Kapitalismus und von einem immer schamloser auftretenden Neonazismus.

Museum Villa Stuck ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1047861 © Webmuseen