Berlins größte Grabung

Forschungsareal Biesdorf

Neues Museum
2.10.2019-19.4.2020

Bodestraße
10178 Berlin

www.neues-museum.de

Mo-Mi, Fr-So 10-18 Uhr
Do 10-20 Uhr

Was machen Archäo­logen auf der Bau­stelle? Die Sonder­aus­stellung macht erlebbar, wie Forscher arbeiten, und prä­sentiert außer­ge­wöhn­liche Funde, wie etwa eine stein­zeit­liche Hirsch­maske, die zu den älte­sten Funden Berlins zählt.

Archäologe
Archäologe bei der Dokumentation in Biesdorf
Kugelfibel
Kugelfibel, Bronze, Biesdorf, 3. Jahrhundert v. Chr.
Widderkopf
Bronzeschmuck in Widderkopf-Form, Bronze, Marzahn, um 100 v. Chr.
Berlins größte Grabung :: Ausstellung
  • Mini-Map
Was machen Archäologen auf der Baustelle? Was sich viele angesichts der zahlreichen Großbaustellen Berlins schon gefragt haben mögen, bekommt in dieser Ausstellung die Antwort: Sie erforschen die Geschichte unter unseren Füßen.

Berlins größte Ausgrabung fand 1999 bis 2014 bauvorbereitend in Biesdorf statt: auf gut 13 Hektar Fläche konnten 10.000 Jahre Siedlungsgeschichte an der Wuhle dokumentiert werden, bevor hier erneut Häuser gebaut wurden.

Die Sonderausstellung macht erlebbar, wie Forscher arbeiten, und präsentiert außergewöhnliche Funde, wie etwa eine steinzeitliche Hirschmaske, die zu den ältesten Funden Berlins zählt.