Version
28.5.2015
 zu „Besucherbergwerk Grube Fortuna (Bergwerk)”, DE-35606 Solms
 zu „Besucherbergwerk Grube Fortuna (Bergwerk)”, DE-35606 Solms

Bergwerk

Besucherbergwerk Grube Fortuna

Grube Fortuna 1
DE-35606 Solms
Mitte März bis Mitte Nov:
Mi-So+Ft 10-17 Uhr
Schulferien HES, NRW, RLP:
Di-So+Ft 10-17 Uhr

Einfahrt in den Stollen. Mit einem Förderkorb, der bis zu 21 Personen aufnehmen kann, geht es hinab zur 150-Meter-Sohle. Danach rollt man mit der Original-Grubenbahn auf hölzernen Bänken im 5km/h-Tempo durch die Strecken und erreicht nach kurzer Fahrt die ehemaligen Abbauräume des berühmten Nordlagers. Vor Ort werden die einzelnen Arbeitsschritte der Eisenerzgewinnung erklärt und an Originalmaschinen die Schwerstarbeit unter Tage vorgeführt.

Weitere Informationen über Leben und Arbeit der Bergleute gibt es im Bergbaumuseum, das sich in den historischen Betriebsgebäuden befindet.

POI

Im gleichen Haus

Feld- und Gru­ben­bahn­mu­seum For­tu­na

Museum, Solms

Hei­mat- und In­du­strie­mu­seum

Museum, Wetzlar

Jeru­salem­haus

Kleine lite­ra­ri­sche Gedenk­stätte. 1772 setzte hier der junge Jurist Karl Wilhelm Jeru­salem seinem Leben ein Ende. Goethe nahm an seinem Tod leb­haften Anteil, Gesprächs­ergeb­nisse gingen später in seinen Roman ein.

Museum, Wetzlar

Reichs­kammer­gerichts­museum

Aufbau und Ge­schich­te des ehe­ma­ligen ober­sten Reichs­gerichts, welches 1495-1806 im Rechts­leben der Deut­schen eine geach­tete Stellung ein­nahm.

Museum, Wetzlar

Samm­lung Dr. Irm­gard von Lem­mers-Dan­forth

Eines der schön­sten histo­ri­schen Stadt­häuser Wetz­lars. Euro­päi­sche Wohn­kultur der Renais­sance und des Barock.

Museum, Wetzlar

Lotte­haus

Ge­denk­stätte für Char­lotte Kestner geb. Buff. Goethe war im Sommer 1772 hier fast täglich zu Gast, das Haus konnte in den Zustand zurück­ver­setzt werden, in dem Goethe es kennen­lernte. Bild­nisse, Hand­schriften, Gegen­stände und Mobi­liar.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#994982 © Webmuseen Verlag