Version
5.11.2014
 zu „Brunnenmuseum (Museum)”, DE-38644 Goslar

Museum

Brunnenmuseum

Grauhof Brunnen
DE-38644 Goslar
05321-566-28
Ganzjährig:
nach Vereinbarung

Einer Idee des langjährigen Grauhöfer Brunnendirektors Karl von der Bruck entsprang der Gedanke, in einem kleinen Museum erhaltenswerte Geräte, Maschinen, Dokumente, Etiketten und Werbematerial für die Nachwelt zu sammeln. Dieses Museum ist das einzige dieser Art, das es in Deutschland gibt. Es zeigt u.a. Stockfüller, Zwillings- und Mehrfachfüller, wie sie zu Ende des vorigen und zu Beginn des 20. Jahrhunderts im Einsatz waren, ergänzt durch Flaschenwasch- und Etikettiermaschinen, Kohlensäure-Imprägniergeräte und Steingutbottiche, die in weit zurückliegender Zeit für das Ansetzen der Limonaden benötigt worden sind. Ein Prunkstück ist die originalsizilianische Caretta.

Interessant ist auch eine Getränkekrug-Flaschensammlung aus vielen Ländern der Erde, die überleitet zu einer umfangreichen Sammlung von Glasgetränkeflaschen in ihrer Entwicklung bis zur heutigen modernen Form.

POI

Museum, Goslar

Mönche­haus-Museum

Eine der be­deu­ten­den Aus­stel­lungs­stätten zeit­ge­nössi­scher Kunst in Deutsch­land. Werke der Goslarer Kaiser­ring-Träger, der Kaiser­ring­stipen­diaten sowie vieler weiterer nam­hafter Künstler.

Museum, Goslar

Goslarer Museum

Samm­lun­gen zu Ge­schich­te und Kunst­ge­schichte der Stadt und zur Geo­logie und Mine­ra­logie der Region. Krodo-Altar aus dem frühen 12. Jahr­hun­dert, Goslarer Evan­geliar aus dem 13. Jahr­hun­dert, Münz­samm­lung, „Berg­kanne” von 1477.

Museum, Goslar

Museum im Zwinger

Histo­risches Museum des späten Mittel­alters. Rüstun­gen, Bela­ge­rungs­geräte, Waffen aus dem Bauern­krieg 1525 oder 30-jährigen Krieg, mittel­alter­licher Straf­vollzug.

Burg, Goslar

Kaiser­pfalz

Zwi­schen 1040 und 1050 unter Hein­rich III. er­rich­te­tes, einzig­arti­ges Denk­mal welt­licher Bau­kunst.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#6801 © Webmuseen Verlag