Ausstellung 06.06. bis 23.08.20

Fotomuseum Winterthur

Claudia Andujar

Winterthur, Fotomuseum Winterthur: Die in Sao Paulo lebende Fotografin Claudia Andujar widmet ihre Arbeit seit über vier Jahrzehnten dem indigenen Stamm der Yanomami im Amazonas, im nördlichen Teil Brasiliens. Bis 23.8.20

Die in Sao Paulo lebende Fotografin Claudia Andujar (*1931) widmet ihre Arbeit seit über vier Jahrzehnten dem indigenen Stamm der Yanomami im Amazonas, im nördlichen Teil Brasiliens.

Als sich der Lebensraum der Yanomami in den 1970er-Jahren akuten Bedrohungen von Aussen ausgesetzt sieht, wird die Fotografin zur Aktivistin und verschreibt fortan ihr Leben und ihre Arbeit dem Kampf um die Rechte des Stammes.

Die Ausstellung spiegelt die beiden untrennbaren Aspekte von Andujars Arbeit wider: den ästhetischen und den politischen. Ihr experimenteller Umgang mit verschiedenen Farbtechniken wie auch mit klassischer Schwarz-Weiss-Porträtfotografie unterscheidet sich dabei radikal vom dokumentarischen Stil ihrer Zeitgenossen.

Claudia Andujars Werk wird zum ersten Mal in einem Museum in der Schweiz gezeigt.

Fotomuseum Winterthur ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1047777 © Webmuseen