Museum

Suermondt-Ludwig-Museum

Couven-Museum

Aachen: Aachen-Lütticher Wohnkultur des 18. und 19. Jahrhunderts.

Ab 1662 erbaute der Apotheker Adam Coebergh für seine Adler-Apotheke ein Haus am Hühnermarkt. Nachdem Andreas Monheim das Gebäude im Jahr 1783 erworben hatte, ließ er es drei Jahre später durch den Architekten Jakob Couven umgestalten. Nach dem Zweiten Weltkrieg, im Jahr 1951, kaufte die Stadt Aachen das Haus von der Familie Quadflieg. 1958 wurde hier das Couven Museum eröffnet.

Es zeigt Aachen-Lütticher Wohnkultur des 18. und 19. Jahrhunderts: Musikzimmer, Hofzimmer, Kaminzimmer, Grüner Salon, Empirezimmer, Directoirezimmer, Biedermeierzimmer, Fliesenzimmer, Festsaal, Küche, Innenhof und natürlich die besagte Apotheke.

Couven-Museum ist bei:
POI

Museen für Alltagskultur

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger #104082 © Webmuseen