Ausstellung 15.08. bis 31.10.21

Kunstsammlungen Chemnitz

Cristina Lucas

Maschine im Stillstand

Chemnitz, Kunstsammlungen Chemnitz: Im Zentrum der ersten umfangreichen musealen Einzelausstellung der spanischen Künstlerin Cristina Lucas in Deutschland stehen große Videoinstallationen, exemplarische Schlüsselwerke und jüngere Arbeiten der Künstlerin. Bis 31.10.21

Im Zentrum der ersten umfangreichen musealen Einzelausstellung der spanischen Künstlerin Cristina Lucas (geb. 1972 in Jaén, lebt und arbeitet in Madrid) in Deutschland stehen große Videoinstallationen, exemplarische Schlüsselwerke und jüngere Arbeiten der Künstlerin.

Unending Lightning (Unendlicher Blitzschlag) heißt ihre dreiteilige Videoinstallation, die die gesamte Geschichte der Bombenangriffe auf Zivilbevölkerungen seit Erfindung der Luftfahrt untersucht.

Die visuelle Datenbank in Form eines monumentalen Triptychons wird ständig erweitert, so auch für die Chemnitzer Ausstellung. Hier wurde vor allem zu Orten in Osteuropa und Russland recherchiert, ebenso zu Syrien, wo angesichts des Ausbruchs der Pandemie zumindest für eine kurze Zeit auf Luftangriffe verzichtet wurde. Auch die Stadt Chemnitz, die am 5. März 1945 schwer bombardiert wurde, ist in die Chronologie aufgenommen.

Ein weiterer Themenblock geht der kritischen Betrachtung ökonomischer Verhältnisse nach. Ihr jüngster Film entstand im nördlichsten Teil von Norwegen, dem Archipel von Svalbard (ehemals Spitzbergen) und verknüpft Landschaftsaufnahmen mit Textphänomenen.

Kunstsammlungen Chemnitz ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1050197 © Webmuseen