Das Auge Brasiliens. Kurt Klagsbrunn

Jüdisches Museum Wien, Palais Eskeles
5.12.2018-19.5.2019

Dorotheergasse 11
1010 Wien

www.jmw.at/de/presse
www.jmw.at/de/exhibit...liens-kurt-klagsbrunn

Mo-Fr, So 10-18 Uhr
Sa geschlossen

Der Foto­graf Kurt Klags­brunn, geboren 1918 in Wien, hielt von 1939 bis in die 1970er-Jahre das moderne Leben Brasi­liens fest. 2017 schenkte sein Neffe dem Jüdi­schen Museum Wien Briefe, Notizen, Fotos und anderen Erinne­rungen an das Leben der Familie in Florids­dorf und ihrer Flucht nach Rio.

Bild
Das Auge Brasiliens. Kurt Klagsbrunn :: Ausstellung
  • Mini-Map
Der Fotograf Kurt Klagsbrunn, geboren 1918 in Wien, hielt von 1939 bis in die 1970er-Jahre das moderne Leben Brasiliens fest. Er fotografierte die Partys der Wohlhabenden ebenso wie die Vergnügungen der kleinen Leute. Seine Modelle waren Prominente wie Orson Welles oder Evita Perón, aber auch Brautstrauß werfende Frischvermählte, Schuhputzer auf den Boulevards oder verträumte Kaffeegenießer.

Sein Neffe Victor Klagsbrunn betreut seither den Nachlass mit mehr als 250 000 Negativen. 2017 schenkte er dem Jüdischen Museum Wien einen Teilnachlass mit Briefen, Notizen, Fotos und anderen Erinnerungen an das Leben der Familie Klagsbrunn in Floridsdorf und ihrer Flucht nach Rio.

Die Ausstellung präsentiert diese Schenkung sowie eine Auswahl seiner Werke aus dem brasilianischen Exil.