Ausstellung 09.04. bis 16.10.22

Ostpreußisches Landesmuseum

Der Elch

Klischee und Wirklichkeit eines Symboltiers

Lüneburg, Ostpreußisches Landesmuseum: Die Kulturgeschichte Europas ist reich an Bezügen zum Elch. Die großen Tiere wurden und werden durchweg positiv gesehen und so hinterließen sie auch in der Kunst und der Mythologie mannigfache Spuren. Bis 16.10.22

Der Elch ist ein heimisches Wildtier, auch wenn er im heutigen Deutschland schon seit langem verschwunden ist. Doch nun kommt er zurück.

Die Kulturgeschichte Europas ist reich an Bezügen zum Elch. Die unverwechselbare Geweihform, der Kopf mit der klobigen Ramsnase, sein staksig wirkender Gang und die Fähigkeit, sich schon in lichter Vegetation praktisch unsichtbar zu machen, haben die Menschen veranlasst, eine ganz besondere Beziehung zum Elch zu entwickeln. Die großen Tiere wurden und werden durchweg positiv gesehen und so hinterließen sie auch in der Kunst und der Mythologie mannigfache Spuren.

Die Ausstellung stellt die vielfältigen Facetten der Verbindung Elch – Mensch vor.

Ostpreußisches Landesmuseum ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1051218 © Webmuseen