Ausstellung 09.11.19 bis 19.01.20

Alamannenmuseum Ellwangen

Der Münzschatz von Ellwangen

Ellwangen, Alamannenmuseum Ellwangen: Der Silbermünzschatz, einer der größten aus dem Spätmittelalter, wurde von zwei Militaria-Sammlern während eines illegalen Sondenganges entdeckt und behalten, später dann aber doch dem Landesamt für Denkmalpflege gemeldet. Bis 19.1.20

Vergangenes Jahr wurde der Fund eines der größten Silbermünzschätze aus dem Spätmittelalter, der bislang in Baden-Württemberg entdeckt wurde, bekannt. Zwei Militaria-Sammler hatten diesen während eines illegalen Sondenganges zufällig in einem Waldstück auf der Gemarkung der Großen Kreisstadt Ellwangen entdeckt und zunächst unter sich aufgeteilt. Einer der Finder hat den Münzschatz jedoch später dem Landesamt für Denkmalpflege gemeldet.

Mit über 9.200 Prägungen stellt diese Entdeckung den größten Münzschatzfund der Zeitepoche von 1260 bis 1330 in Baden-Württemberg dar, der hier erstmals der Öffentlichkeit in der Ausstellung präsentiert wird.

Alamannenmuseum Ellwangen ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1047466 © Webmuseen