Deutsche Mythen seit 1945

Haus der Geschichte
16.3.-14.10.2018

Willy-Brandt-Allee 14
53113 Bonn

www.hdg.de
www.hdg.de/haus-der-g...che-mythen-seit-1945/

Di-So 9-19 Uhr

Als Umwelt­schützer, Fuß­ball­götter, Friedens­wächter - so sehen sich die Deut­schen selber gerne. Die Aus­stellung geht solchen Mythen auf den Grund.

Bild
Deutsche Mythen seit 1945 :: Ausstellung
  • Mini-Map
Als Umweltschützer, Fußballgötter, Friedenswächter - so sehen sich die Deutschen selber gerne. Doch wie sind sie zu diesen Selbstbildern gekommen? Was sagen sie über uns und unsere Vergangenheit aus? Die Ausstellung geht solchen Mythen auf den Grund. Wie entstehen sie und wie verbreiten sie sich? Mit rund 900 Objekten zeichnen wir die wichtigsten Mythen seit dem Zweiten Weltkrieg nach.

Der VW Käfer ist solch ein Mythos: Für die einen ist er nur ein Auto, doch für viele ist er das Symbol des deutschen „Wirtschaftswunders”. 1955 läuft der millionste Volkswagen vom Band, der nun in der Wechselausstellung zu sehen ist. Der Käfer wird ebenso wie Aspirin und Rotkäppchen-Sekt zum Exportschlager.

Mythen geben Geschichte nicht umfassend wieder. Sie entstehen im jeweiligen Hier und Jetzt. In fünf Bereichen zeigt die Ausstellung Mythen von der Gründung der Bundesrepublik und der DDR über den Mythos der „Friedlichen Revolution 1989“ bis zum bundesdeutschen Öko-Mythos. Sie veranschaulicht, wie Politik, Wirtschaft und Medien gezielt Mythen erschaffen – die jedoch immer ein Fünkchen Wahrheit enthalten.