Museum

Deutsches Segelflugmuseum

mit Modellflug, auf der Wasserkuppe

Gersfeld: Größtes Museum dieser Art auf der Welt. 100-jährige Geschichte und die technische Entwicklung des Segel- und Modellfluges.

Die Wasserkuppe gilt als die Geburtsstätte des Segelfluges. In Fliegerkreisen avancierte sie zum „Berg der Segelflieger”. Flughistorische Ereignisse wie der Weltrekord 1912 von Hans Gutermuth auf der F.S.V. X, der erste bemannte Raketenflug der Welt von Fritz Stamer 1928, Arthur Martens Rekordflug auf dem Vampyr 1922 oder der Flug des ersten funkferngesteuerten Flugmodells BF52 1936 fanden hier statt.

Das Museum in einem freitragenden Kuppelbau mit anschließender großer Ausstellungshalle gilt als das größte Museum dieser Art auf der Welt.

Im 1987 erbauten und 2006 erweiterten Museum wird die über 100-jährige Geschichte und die technische Entwicklung des Segel- und Modellfluges anhand der erfolgreichsten Segelflugzeuge in Originalgröße dargestellt: vom einfachen Lilienthal-Gleiter bis zum modernen Hochleistungs-Kunststoff-Segelflugzeug, vom freifliegenden Flugmodell aus Holz bis zum ferngesteuerten Kunststoff-Wettbewerbsmodell. Es gibt ein Buch- und Zeitschriftenarchiv, Zeichnungen und Bilder aus der Gleitflugzeit, Nachlässe bedeutender Pioniere sowie eine Großbild-Diaschau mit 6 Projektoren.

Deutsches Segelflugmuseum ist bei:
POI

Luftfahrtmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #102036 © Webmuseen