Ausstellung 20.11.20 bis 21.02.21

Museum August-Macke-Haus

Douglas Swan. Ein moderner Klassiker

Bonn, Museum August-Macke-Haus: Mit seiner Technik „AIR” entwickelte der schottische Maler um 1970 ein einzigartiges Stilmittel, indem er Teile eines Bildgegenstandes auf einer transparenten, wenige Zentimeter über dem Malgrund liegenden Fläche aus Kunststoff wiederholte. Bis 21.2.21

Der schottische Maler Douglas Swan (1930-2000) lebte seit Mitte der 1970er-Jahre in Bonn und arbeitete in unmittelbarer Nähe des ehemaligen Wohn- und Atelierhauses von August Macke. Das August Macke Haus nimmt den 90. Geburtstag von Douglas Swan zum Anlass, ihm erstmals eine große Retrospektive auszurichten.

Mit seiner Technik „AIR” entwickelte der Künstler um 1970 ein einzigartiges Stilmittel, indem er Teile eines Bildgegenstandes auf einer transparenten, wenige Zentimeter über dem Malgrund liegenden Fläche aus Kunststoff wiederholte. Formen und Umrisse werfen Schatten auf die Malfläche, formen so ein neues Bild und bereichern das Werk um eine weitere Bedeutungsebene.

Douglas Swans beeindruckendes Œuvre umspannt die gesamte zweite Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts. Sich seiner schottischen und keltischen Wurzeln wohl bewusst, war er auch in der deutschen Kunstszene tief verankert. Die besten Werke von Douglas Swan können in ihrer hohen malerischen Qualität, wie auch in ihrer künstlerischen Gültigkeit als zeitlos bezeichnet werden – und er in diesem Sinne als ein moderner Klassiker.

Museum August-Macke-Haus ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1049050 © Webmuseen