Ein Gramm Licht

Alte Verfahren in jungen fotografischen Bildern

Museum Industriekultur
1.10.-30.11.2014

Äußere Sulzbacher Straße 62
90491 Nürnberg

www.museum-industriekultur.de

Di-Fr 9-17 Uhr
Sa-So 10-18 Uhr

Ver­stärkt wenden sich freie Foto­grafen wieder ana­lo­gen Bild­ver­fahren wie Dagu­erreo­typie, Helio­grafie oder Kalo­typie zu, die im 19. Jahr­hun­dert einst die Zeit­ge­nossen fas­zi­nier­ten, heute aber weit­ge­hend ver­gessen sind.

Bild 1
Übern Zaun, 2013, Lochkamera
Bild 2
Due di due II, Wien 2013, Ferrotypie
Ein Gramm Licht :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Der unnachahmliche Zauber der Fotografie hat sich auch im digitalen Zeitalter nicht verflüchtigt. Verstärkt wenden sich freie Fotografen wieder analogen Bildverfahren zu, die im 19. Jahrhundert einst die Zeitgenossen faszinierten, heute aber weitgehend vergessen sind.

Die Ausstellung vereint gezielt Fotoarbeiten, die mit tradierten Techniken wie Daguerreotypie, Heliografie, Kalotypie und vielen mehr operieren. Die resultierenden Bilder überführen die magische Spur des Materials in einen fotokünstlerischen Ausdruck der Gegenwart, der den Blick gleichsam zu bannen versteht.

Eine Ausstellung zum 175. Jahrestag der Fotografie mit fotografischen Arbeiten von Thomas Bachler, Günter Derleth, Claudia Fährenkemper, Peter Kunz, Agnes Prammer, Wolfgang Reichmann, Jos Schmid, Claus Stolz, Roland Wirtz und anderen.