Eine deutsche Legende

Emil Nolde im Nationalsozialismus

Hamburger Bahnhof
12.4.-15.9.2019

Invalidenstraße 50-51
10557 Berlin

www.smb.museum/museen...ger-bahnhof/home.html
artinwords.de/emil-no...-nationalsozialismus/

Di-Mi, Fr 10-18 Uhr
Do 10-20 Uhr
Sa-So 11-18 Uhr

Die Aus­stel­lung zeigt Emil Noldes küns­le­ri­sches Werk erst­mals im histo­rischen Kontext seiner Bio­grafie und ideo­logi­schen Haltung. Seine Sympa­thien für die NS-Bewe­gung spielten in der öffent­lichen Präse­ntation seiner Werke bisher kaum eine Rolle.

Bild
Emil Nolde, Brennendes Gehöft (Ausschnitt), undatiert
Eine deutsche Legende :: Ausstellung
  • Mini-Map
Die Ausstellung zeigt Emil Noldes künstlerisches Werk erstmals im historischen Kontext seiner Biografie und ideologischen Haltung. Seine Sympathien für die NS-Bewegung sind in Expertenkreisen seit langem bekannt, spielten jedoch in der öffentlichen Präsentation seiner Werke bisher kaum eine Rolle. Die Ausstellung soll daher sowohl eine künstlerische als auch historische Auseinandersetzung mit Noldes Werk und Leben ermöglichen, die den dynamischen Charakter des Verhältnisses zwischen Künstler, Werk und Rezeption thematisiert.

Nolde selbst veranlasste gar testamentarisch die Veröffentlichung seiner schriftlichen Erzeugnisse, darunter seine Autobiografien und Briefe. Offensichtlich war er davon überzeugt, dass ein besseres Verständnis der Innenwelt des Künstlers beim Betrachter auch zu einem tieferen Verständnis der betrachteten Werke führen würde.

Tatsächlich lässt sich die Frage Künstler und Werk in der Öffentlichkeit aber nicht vom Thema Nolde und Nationalsozialismus trennen – während der NS-Diktatur, aber auch in den Jahren nach 1945.