Eisenzeit

Bergland zwischen Kelten und Römern

Technisches Museum Wendener Hütte
14.7.2019-3.2.2020

Hochofenstraße 1
57482 Wenden

www.wendener-huette.de

April bis Okt:
Di-So 15-18 Uhr

Nov bis März:
Di-So 14-17 Uhr

Aus dem Sauer­land sind bislang nur archäo­lo­gi­sche Zeug­nisse der Eisen­ge­win­nung aus dem Mittel­alter bekannt geworden. Das Sieger­land dagegen war eine der bedeu­tend­sten Eisen­regio­nen der Eisen­zeit nördlich der Alpen.

    Bild 1
    Bild 2
    Eisenzeit :: Ausstellung
    • Mini-Map
    Bis in die Eisenzeit, die in Zentraleuropa im 8. Jh. v. Chr. begann, waren die Mittelgebirge keine Siedlungsbezirke. Mit Hilfe von eisernen Pflugscharen gelang es aber die schweren und steinigen Böden zu bewirtschaften; die Bevölkerung wuchs, besiedelt wurden nun auch die kargen Böden des Sieger- und des Sauerlandes. Leben, Arbeit und Kulte wurden beeinflusst durch die Nachbarregionen, besonders aus dem Einflussgebiet der Kelten, im Süden, und der Römer, im Norden.

    Aus dem Sauerland sind bislang nur archäologische Zeugnisse der Eisengewinnung aus dem Mittelalter bekannt geworden. Das Siegerland dagegen war eine der bedeutendsten Eisenregionen der Eisenzeit nördlich der Alpen. Hier rauchten spätestens ab dem 3. Jh. v. Chr. die größten europäischen Verhüttungsöfen ihrer Epoche.