Ausstellung 01.03. bis 31.10.22

Nolde-Museum

Emil Nolde. Stille Welten

Neukirchen, Nolde-Museum: Weite Landschaften, tiefgründige Meere, eindringliche Porträts und verwunschene Stillleben eröffnen einen neuen Blick auf das Œuvre von Emil Nolde. Bis 31.10.22

Die 66. Jahresausstellung auf Seebüll lädt im Besucherforum zum Träumen ein: weite Landschaften, tiefgründige Meere, eindringliche Porträts und verwunschene Stillleben eröffnen einen neuen Blick auf das Œuvre von Emil Nolde.

Gezeigt wird eine bislang wenig beachtete Facette, nämlich Werke, die eine romantische Stimmung ausstrahlen. Die Ausstellung feiert den großen Magier der Farben, der über sich selbst sagt: „Die Farbe leitete mich”.

Nolde-Tryptichen

Zu sehen sind Höhepunkte aus allen Schaffensperioden: eine reiche Auswahl an Gemälden, darunter die nur selten gezeigten Triptychen „Martyrium” und „Harmonie der Gegensätze”, dazu Aquarelle, Zeichnungen und Druckgraphiken.

Die denkmalgerechte Sanierung des historischen Wohn- und Atelierhauses von Ada und Emil Nolde steht vor dem Abschluss: ab Sommer 2022 wird das frisch sanierte Nolde-Haus schrittweise für Besucher geöffnet, die Kunst kehrt dann 2023 in das Nolde-Haus zurück.

Nolde-Museum ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1050922 © Webmuseen