Schloss

Museum für Franken

Festung Marienberg

und Fürstenbaumuseum

Würzburg: Fürstensaal, fürstbischöfliche Schatz- und Paramentenkammer, prachtvolle Möbel, Gemälde und Wirkteppiche. Stadtgeschichte Würzburgs von den Anfängen bis ins 20. Jahrhundert, Stadtmodelle um 1525 und nach der Zerstörung 1945.

Die Erstürmung der Burg durch die Schweden im Dreißigjährigen Krieg veranlasste Johann Philipp v. Schönborn, den Marienberg mit einem Kranz gewaltiger Bastionen zu umgeben. 1945 wurde die Festung von Bomben schwer getroffen und brannte fast völlig aus. Der Wiederaufbau dauerte bis 1990.

Zum Museum gehört der Fürstensaal sowie die fürstbischöfliche Schatz- und Paramentenkammer. Zu sehen sind unter anderem prachtvolle Möbel, Gemälde und Wirkteppiche. Außerdem können die Besucher im oberen Stockwerk die Stadtgeschichte Würzburgs von den Anfängen bis ins 20. Jahrhundert entdecken. Zwei große Modelle zeigen die Stadt um 1525 und nach der Zerstörung 1945.

POI

Schlösser, Schloßmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #112434 © Webmuseen