Version
16.10.2022
 zu „Feuer. Segen und Fluch”, DE-74321 Bietigheim-Bissingen

Ausstellung 16.10.22 bis 17.09.23

Feuer. Segen und Fluch

Stadtbrände in Bietigheim

Stadtmuseum Hornmoldhaus

Hauptstraße 57
DE-74321 Bietigheim-Bissingen
Ganzjährig:
Di-Mi, Fr 13.45-17.45 Uhr
Do 13.45-19.45 Uhr
Sa-So+Ft 10.45-17.45 Uhr

Brandschutzverordnungen, historische Backhäuser, weitläufige Plätze in dicht besiedelten Altstädten: vieles erinnert bis heute an Feuersbrünste und Brandkatastrophen vergangener Zeiten.

Wie die meisten Ortschaften im deutschen Südwesten bestanden Bietigheim, Bissingen, Metterzimmern und Untermberg überwiegend aus Fachwerkhäusern, in denen mit Holz gekocht, geheizt, gewaschen und mit offener Flamme beleuchtet wurde. Brach in den eng bebauten Gassen ein Feuer aus, stand nicht selten ein ganzer Straßenzug in Flammen. So auch im August 1921 als das Quartier zwischen Rathaus und Stadtkirche niederbrannte. Historische Fotografien und Postkarten zeugen davon, und auch der Bietigheimer Marktplatz in seiner heutigen Form erinnert noch an die Auswirkungen der Katastrophe.

Schon zwei Jahrhunderte zuvor, im Jahr 1721, wurde das Gebiet zwischen oberer Hauptstraße und Pfarrstraße durch einen großen Stadtbrand zerstört. 1707 hatte es das Bietigheimer Schloss getroffen und auch im Bereich der mittleren Hauptstraße blieben die Häuser nicht verschont, sondern wurden im 19. Jahrhundert mehrfach Opfer von Brandkatastrophen.

Die Ausstellung erinnert an die verschiedenen Stadtbrände und deren Auswirkungen, die im Ortsbild nachwirken. Gezeigt werden zahlreiche historische Stadtansichten sowie Objekte der Freiwilligen Feuerwehr Bietigheim-Bissingen und des Schornsteinfegers von der Vergangenheit bis in die Gegenwart.

POI

Ausstellungsort

Horn­mold­haus

Einer der schön­sten Profan­bauten der Renais­sance in Nord­württem­berg. Zeit­typi­sches Mobiliar, mit Schein­arch­itektur und floralen Motiven reich aus­ge­malte Sommer­stube. Stadt­ge­schichte von der Römer­zeit bis zur Gegen­wart, u.a. mit einem Wein­register von 1550.

Dependance, Bietigheim-Bissingen

Zuck­mantler Heimat­stube

Heimatstube zur Geschichte eines ehemaligen sudetendeutschen Gebietes im heutigen Tschechien.

Museum, Bietigheim-Bissingen

Städti­sche Galerie

Synthese aus historischer Bausubstanz und moderner Architektur. Einzigartige Sammlung zur Geschichte des Linolschnittes.

Bis 29.9.2024, Ludwigsburg

Kaffee-Reklame. Marken­welt Franck

Heinrich Franck traf den Nerv der Zeit, als er 1828 anfing, in seinem Vai­hinger Lebens­mittel­laden Ersatz­kaffee aus gerö­steten Zichorien­wurzeln her­zu­stellen.

Museum, Asperg

Hohen­asperg ein deutsches Gefängnis

Das politi­sche Gefäng­nis schlecht­hin. Am Beispiel von 22 Häftlings­bio­graphien zeigt die Dauer­aus­stellung, wie sich der Freiheits­entzug als Strafe über drei Jahr­hunderte hinweg ent­wickelt hat.

Schloss, Ludwigsburg

Jagd- und Lust­schloss Favo­rite

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3100271 © Webmuseen Verlag