Museum

Fränkisches Hopfenmuseum

Neunkirchen am Sand: Hopfenanbau im „Hersbrucker Gebirge“. Gegenstände rund um den Hopfen. Älteste Hopfenpflückmaschine der Welt aus dem Jahre 1906. Anbau, Ernte und Trocknung bis hin zur Bierverarbeitung. Das Leben früher: alte Küche, Drechselwerkstatt, Schule.

Das Museum zeigt einmalige Gegenstände rund um den Hopfen, die vom Heimat- und Geschichtsverein zusammen getragen wurden. Prunkstück ist die älteste Hopfenpflückmaschine der Welt aus dem Jahre 1906.

Der Hopfenanbau im „Hersbrucker Gebirge“ früher und heute wird anhand zahlreicher Geräte demonstriert. Im Erdgeschoß wurden Original-Hopfenfelder nachgebaut. Die Feld­be­ar­bei­tungs­gegen­stän­de wie Hopfenpflug und Hopfenegge dürfen natürlich nicht fehlen. Man findet außerdem die Hopfenwaage aus der Siegelhalle Eschenau und zwei Maschinen der Spundherstellung für die Bierfässer.

Hopfenpflüge und Hopfenspritzen, Hopfendarren, Hopfensiebe, Eiszangen, Malzbottich, Fasskran, Brandeisen für Fässer, Spundmaschine und Krüge zeigen dem Betrachter den Anbau, die Ernte und die Trocknung der Kulturpflanze Hopfen bis hin zur Bierverarbeitung.

In zwei weiteren Stockwerken wird das Leben früher gezeigt: eine alte Küche, eine Drechselwerkstatt, eine Schulabteilung, heimatkundliche Gegenstände sowie eine Replik des „Speikerner Reiterleins” (das Original befindet sich im NHM Nürnberg).

Fränkisches Hopfenmuseum ist bei:
POI

Heimatmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #108439 © Webmuseen