Museum

Freilichtmuseum Glentleiten

des Bezirks Oberbayern

Großweil: Vom Korn zum Brot, vom Hausbrunnen zum Wasserhahn: im größten Freilichtmuseum Südbayerns machen original erhaltene Gebäude die Arbeitswelt, die Bräuche und Traditionen, aber auch die Baukunst der Menschen Oberbayerns begreifbar.

Vom Korn zum Brot, vom Hausbrunnen zum Wasserhahn: im größten Freilichtmuseum Südbayerns machen über 60 original erhaltene, auf dem Museumsgelände wieder aufgebaute Gebäude die Arbeitswelt, die Bräuche und Traditionen, aber auch die Baukunst der Menschen Oberbayerns begreifbar.

Eingebettet in eine gepflegte Kulturlandschaft nach historischem Vorbild finden sich auf dem weitläufigen Gelände nicht nur begehbare Gebäude, sondern auch traditionell bestellte Wiesen und Felder, Gärten, Wälder und Weiden. Hier grasen alte Nutztierrassen wie etwa das Murnau-Werdenfelser Rind, hier wachsen historische Obst- und Gemüsesorten.

Traditionelles Handwerk erleben

Regelmäßig stattfindende Vorführungen lassen traditionelle Handwerkstechniken lebendig werden.

Wer nicht weiß, was ein Wagner herstellt, wie ein Wetzstein zum Schärfen von Klingen oder ein Seil entsteht, kann über 30 Handwerkern über die Schultern schauen. Es wird fleißig Garn gesponnen oder im Sudkessel aus Hopfen und Malz Bier gebraut. Auf der Töpferscheibe entstehen Hafen (bayerisch für Tongefäße), und in der Sägemühle mit Hilfe von Wasserkraft aus Baumstämmen Bretter.

Die vielen Hausbänke, die ausgewiesenen Picknickplätze mit schöner Aussicht und Orte zum Spielen für Kinder laden zu entspannten Pausen ein.

Neues entdecken

Das Freilichtmuseum wächst weiter: zuletzt wurde ein über 430 Jahre altes Wohnhaus aus dem Berchtesgadener Land, einer der ältesten komplett erhaltenen Blockbauten in Oberbayern, wiederaufgebaut. Jüngstes Architekturexponat im Museum ist die ehemalige Gasolin-Tankstelle aus den 1950er Jahren.

Freilichtmuseum Glentleiten ist bei:

Volkskundliche Freilichtmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #109801 © Webmuseen