Museum

Freilichtmuseum Kugelmühle

Seeham: Wiedererrichtete Kugelmühle an historischer Stelle. Erzeugung von Steinkugeln als Ballast für Handelsschiffe.

Kugelmühlen im Flachgau lassen sich urkundlich bis 1647 zurückverfolgen. Die Kugelmüllerei diente dem bäuerlichen Nebenerwerb. Dabei werden Marmorbrocken auf eine bestimmte Größe behauen und vorgeschliffen, kommen dann zwischen einen feststehenden Schleifstein und eine mit Wasserkraft betriebene Drehscheibe. Die Mahldauer beträgt je nach Größe 2 bis 5 Tage. Nach dem Mahlvorgang werden die Kugeln poliert. Die so erzeugten Steinkugeln dienten als Ballast für Handelsschiffe und waren ein beliebtes Kinderspielzeug, das in die ganze Welt exportiert wurde.

Die Kugelmühle wurde an historischer Stelle wieder errichtet.

POI

Volkskundliche Freilichtmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #106214 © Webmuseen