Gabriele Münter

Malen ohne Umschweife

Museum Ludwig
15.9.2018-13.1.2019

Heinrich-Böll-Platz
50667 Köln

www.museum-ludwig.de

Di-So 10-18 Uhr
10-22 Uhr

Die Aus­s­tel­­lung zeigt er­st­­mals. wie wichtig und ei­gen­­ständig die lang­jährige Lebens­ge­fährtin Wass­i­ly Kandin­­skys als Ma­lerin war.

Gasse in Tunis
Gabriele Münter, Gasse in Tunis, 1905
Griesbräu-Fenster
Gabriele Münter, Vom Griesbräu-Fenster, 1908
Im Garten in Murnau
Gabriele Münter, Im Garten in Murnau, 1911
Knabenkopf
Gabriele Münter, Knabenkopf (Willi Blab), 1908
Gabriele Münter :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Gabriele Mün­ter (1877–1962) war eine zen­trale Kün­stler­fig­ur des deutschen Ex­pres­sion­is­mus und der Kün­st­ler­gruppe „Der Blaue Re­it­er”, deren Grün­dung in Mün­ters Haus in Mur­nau statt­fand.

Über ihre Rolle als en­gagierte Per­sön­lichkeit, Ver­mitt­lerin und langjährige Lebens­ge­fährtin Wass­i­ly Kandin­skys hi­naus, zeigt diese Auss­tel­lung er­st­mals wie wichtig und ei­gen­ständig Gabriele Mün­ter als Ma­lerin war: Mit über hun­dert Gemäl­den, darun­ter er­st­mals der Öf­fentlichkeit präsen­tierte Werke aus dem Nach­lass, er­laubt sie ei­nen neuen Blick auf diese starke Kün­st­lerin.

Mün­ter ge­hört zu den weni­gen frühen Frauen der Mod­erne. Ihre Of­fen­heit und Ex­per­i­men­ti­er­freudigkeit als Ma­lerin, Fo­to­grafin und Gra­fik­erin wird nun er­st­mals aus­führ­lich präsen­tiert.