Ausstellung 20.06. bis 31.10.20

Freilichtmuseum des Gebirgskrieges 1915-18

Galizien 1914-1917

Soldatenleben hinter der Front

Kötschach-Mauthen, Freilichtmuseum des Gebirgskrieges 1915-18: Das Augenmerk der Ausstellung liegt nicht direkt in den Kampfhandlungen, sondern zeigt die Soldaten im Nachschub, als Erntehelfer, in der Wäscherei, im Sanitätsdienst, aber auch im Kontakt mit der Bevölkerung. Bis 31.10.20

Zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges kam es durch das stete Anwachsen nationaler Spannungen. Die Bündnisverträge der einzelnen Staaten führten die Donaumonarchie nach der Kriegserklärung an Serbien 1914 in einen Zweifrontenkrieg mit schweren Kämpfen, die zu gewaltigen Verlusten der österreichisch-ungarischen Armeen führten.

Das Augenmerk der Ausstellung liegt nicht direkt in den Kampfhandlungen, sondern zeigt die Soldaten in der Etappe. Sie waren eingesetzt für die gewaltige Logistik im Nachschub, als Erntehelfer, in der Wäscherei, im Sanitätsdienst, aber auch im Kontakt mit der Bevölkerung.

POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1048449 © Webmuseen