Version
23.9.2014
 zu „Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein (Museum)”, DE-01796 Pirna
Haus C 16, Aufnahme von 1995
Foto: Bildarchiv der Stiftung Sächsische Gedenkstätten

Museum

Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein

für die Opfer der NS-"Euthanasie"

Schloßpark 11
DE-01796 Pirna
Ganzjährig:
Mo-Fr 9-16 Uhr
Sa 11-17 Uhr

In der für ihre humanistische Tradition berühmten ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt Pirna-Sonnenstein ermordeten die Nationalsozialisten in den Jahren 1940 und 1941 13.720 vorwiegend psychisch kranke und geistig behinderte Menschen. Sie wurden im Rahmen der nationalsozialistischen Krankenmorde, der sogenannten „Aktion T4“, in einer Gaskammer umgebracht. Weiterhin starben an diesem Ort im Sommer 1941 mehr als tausend Häftlinge aus nationalsozialistischen Konzentrationslagern.

Erst seit 1989 drang der fast vergessene Massenmord allmählich wieder in das öffentliche Bewusstsein.

POI

Ab 1.9.2024, Pirna

Topo­gra­phie der Sehn­sucht

Museum, Pirna

Stadt­museum Pirna

Stadt­ge­schichte, Numis­matik, Natur­kunde, Malerei und Grafik.

Schloss, Pirna

Landsch­loss Pir­na-Zu­schen­dorf

Park­an­lage sowie über 1500 m² Glas­haus­fläche. Kame­lien­samm­lung, Aza­leen, Hor­ten­sien und Rhodo­den­dron, zum Teil unter Denk­mal­schutz ste­hend.

Bis 3.11.2024, Dresden

Pflanzenfieber

Die für die Ausstellung ausgewählten Künstler begreifen die Vegetation als Inspirationsquelle im Gestaltungsprozess und befassen sich mit den Strukturen und Verhaltensweisen in der Pflanzenwelt.

Bis 5.1.2025, Dresden

Piraten!

Piraten exi­stieren, seit Schiffe die Meere befahren. Dies gilt bis heute und welt­weit. An Bord der Schiffe spielte keine Rolle, wer man zuvor ge­wesen war, hier galten eigene Gesetze.

Schloss, Müglitztal

Sch­loß Wee­sen­stein

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#995061 © Webmuseen Verlag