Ausstellung 02.06. bis 20.10.20

Segantini Museum

Giovanni Segantini als Porträtmaler

St. Moritz, Segantini Museum: Gezeigt werden sehr intime Zeichnungen sowie repräsentative Gemälde, die von Segantinis Talent als „Erforscher des menschlichen Antlitzes” künden. Bis 20.10.20

Berühmt wurde Giovanni Segantini bereits zu Lebzeiten als Landschaftsmaler, ja als grosser Erneuerer der Alpenmalerei.

Er selbst allerdings schätzte eine andere bildkünstlerische Gattung als die edelste ein, nämlich das Porträt, da es „das Erforschen des menschlichen Antlitzes zum Ziel hat”. Bildnisse seien Studien, „die mit der grössten Einfachheit der Mittel das wirksamste Wort der Kunst im Ausdruck der lebendigen Form umfassen.”

Obwohl viele Porträts aus Segantinis Hand immer wieder in Ausstellungen zu sehen waren, standen sie bislang nie im Zentrum einer expliziten Auseinandersetzung. Mit einer zwar kleinen, aber qualitativ hochstehenden Auswahl von Bildnissen (und Selbstbildnissen) aus öffentlichen und privaten Sammlungen möchte das Segantini Museum diese Lücke schliessen.

Gezeigt werden sehr intime Zeichnungen, wie jene des dreijährigen Sohnes Gottardo nach einer Operation, sowie repräsentative Gemälde wie die Porträts der Geschwister Vittore und Leopoldina Grubicy, die zu den schönsten Beispielen von Segantinis Talent als „Erforscher des menschlichen Antlitzes” gehören.

POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1048115 © Webmuseen