Ausstellung 27.03. bis 12.09.21

Geigenbaumuseum

Gleicher Blickwinkel

Mittenwald gemalt und fotografiert

Mittenwald, Geigenbaumuseum: Das pittoreske Dorf mit seinem charakteristischen Kirchturm vor der großartigen Kulisse von Karwendel und Wetterstein war beliebtes Motiv zahlreicher Maler. Anian Irl wiederum richtete hier ein Fotoatelier ein und gründete einen Ansichtskartenverlag. Bis 12.9.21

Mittenwald wurde erst spät touristisch erschlossen und von Künstlern entdeckt. Noch 1860 schrieb Ludwig Steub: „Ein Markt zwischen hohe Gebirge eingeklemmt, (…) ist eigentlich in unseren Voralpen der einzige größere Ort, der keine Sommerfrischegäste anzieht.” Seit Ende des 19. Jahrhunderts war Mittenwald verkehrstechnisch einfacher erreichbar und wurde nun auch als touristisches Ziel sehr bekannt.

Das pittoreske Dorf mit seinem charakteristischen Kirchturm vor der großartigen Kulisse von Karwendel und Wetterstein wurde zeitgleich zum beliebten Motiv zahlreicher Maler. Anian Irl (1860-1936) kam 1893 als erster Berufsfotograf nach Mittenwald, richtete hier ein Fotoatelier ein und gründete einen Ansichtskartenverlag. Zusammen mit seinem gleichnamigen Sohn und anderen Fotografen dokumentierte er die Entwicklung des Marktes bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs.

In dieser Ausstellung treffen Fotografien und Gemälde aus zwei Privatsammlungen aufeinander: historische Realität und künstlerische Interpretation.

Geigenbaumuseum ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1049685 © Webmuseen