Häuser der Weisheit

Wissenschaft im Goldenen Zeitalter des Islam

Kultur- und Stadthistorisches Museum
20.9.2015-20.3.2016

Johannes-Corputius-Platz 1
47051 Duisburg

www.stadtmuseum-duisburg.de

Di-Sa 10-17 Uhr
So 10-18 Uhr

Alle wissen­schaft­lichen Schrif­ten, derer man hab­haft werden konnte - vor allem grie­chi­sche sowie per­si­sche und indi­sche Autoren - wurden im 9. Jahr­hun­dert ins Ara­bi­sche über­tragen.

Bild
Weltkarte des al-Idrisi 12. Jh. u. Z. (Nachbildung)
Häuser der Weisheit :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Im 9. Jahrhundert gründete der Abbasiden-Kalif al-Ma'mun aus Freude am Wissen in Bagdad das „Haus der Weisheit”, in dem er antike Texte übersetzen ließ. Alle wissenschaftlichen Schriften, derer man habhaft werden konnte - vor allem griechische sowie persische und indische Autoren - wurden ins Arabische übertragen und die Ideen und Erkenntnisse mit Hilfe eigener Beobachtungen und Experimente verfeinert und weiterentwickelt.

Die Wissenschaftler damals saßen nicht nur in Bibliotheken; vielmehr arbeiteten sie in Krankenhäusern, waren am Bau der Sternwarte von Bagdad oder bei der Erstellung einer neuen Weltkarte beteiligt - und legten so die Fundamente für zahlreiche der heutigen, weltweit gültigen Fachdisziplinen bzw. erweiterten das bereits vorhandene Wissen.