Version
9.3.2012
Luftbild zu „Hafenmuseum Speicher XI (Gebäude)”, DE-28217 Bremen
Säcke zu „Hafenmuseum Speicher XI (Gebäude)”, DE-28217 Bremen
Nacht zu „Hafenmuseum Speicher XI (Gebäude)”, DE-28217 Bremen

Gebäude

Hafenmuseum Speicher XI

Ganzjährig:
Di-So 11-18 Uhr
Mo geschlossen

Der Speicher steht als Industriedenkmal neben anderen herausragenden Bauwerken und Institutionen für das Gedächtnis der Stadt Bremen. Schiffe, Warenumschlag und Hafenleben hatten einst den Stadtteil und seine Menschen geprägt.

Im Schaudepot werden die verschiedenen Arten des Tabaks, seine Verarbeitung und Lagerung im Hamburger Hafen, in dem sich noch heute eines der größten Rohtabaklager Europas befindet, erläutert. Der Themenbereich Schiffbau befaßt sich unter anderem mit der Historie der fünf Großwerften im Hamburger Hafen: Stülcken Werft, Vulcan/Howaldtswerke, Deutsche Werft, Schliekerwerft sowie Blohm&Voss, die mit dem globalen technischen Fortschritt und der Ölkrise der 1970er Jahre ihren Niedergang erlebten.

Auf dem Außengelände des Schuppens 50A laden der Schwimmkran „Saatsee”, der Schutendampfsauger IV und die Museumsschute zum Besuch an Bord ein. Die historische Viermastbark „Peking” kann im Rahmen von geführten Rundgängen besucht werden.

POI

Bis 9.6.2024, Bremen

Faszination Höhle

Höhlen sind seit jeher eng mit der mensch­lichen Kultur ver­bunden. Die Aus­stellung widmet sich erst­mals dem Motiv der Höhle in der bil­den­den Kunst.

Bis 23.6.2024, Bremen

Bubu Mosia­shvili

Die Aus­stellung hinterfragt den Akt der Um­be­nennung von Straßen, die einge­schrie­benen und ver­meintlich unsicht­baren Macht­dynamiken und überschreibt die Straßen­namen subversiv ein erneutes Mal.

Museum, Bremen

Kunst­halle Bremen

Deut­sche und fran­zö­si­sche Malerei des 14 bis 19. Jahr­hun­derts, Lieber­mann, Corinth, Beck­mann, Paula Moder­sohn-Becker, Worps­wede, Gegenwarts- und Medien­kunst. Kupfer­stich­kabinett.

Museum, Bremen

Paula Moder­sohn-Becker Museum

1926/27 von Bern­hard Hoet­ger (Bild­hauer, Maler, Architekt, 1874-1949) für die Kunst­werke von Paula Moder­sohn-Becker (1876-1907) er­bau­tes Haus. Ge­mälde, Hand­zeich­nun­gen und Radie­run­gen der Künst­lerin.

Museum, Bremen

Museen Böttcher­straße

Paula Modersohn-Becker Museum und Museum im Roselius-Haus

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#995748 © Webmuseen Verlag