Museum

Fränkisches Museum Feuchtwangen

Handwerkerstuben

im romanischen Kreuzgang

Feuchtwangen: Kreuzgang des einstigen Benediktinerklosters. Zinngießer-, Zuckerbäcker-, Blaufärber-, Weber- und Schusterwerkstatt.

Der Kreuzgang mit seinen schönen rundbogigen Arkaden stammt aus dem 12. Jahrhundert und war Teil des einstigen Benediktinerklosters in Feuchtwangen. Die Abfolge von sechs Räumen wurde genutzt, um aufgegebene Werkstätten von Feuchtwanger Handwerksbetrieben hier einzubringen. Es handelt sich um eine Zuckerbäckerei, eine Blaudruckerei und die Werkstätten eines Hafners, eines Zinngießers, eines Schuhmachers und eines Webers. Wie im 19. Jahrhundert üblich ist die Schusterwerkstatt in ein kleines Wohnzimmer integriert. Ein Biedermeiersofa, Tisch und Stühle vermitteln einen gemütlichen Eindruck.

POI

Handwerksmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #101092 © Webmuseen