Version
24.1.2012
Adenauer-Mercedes zu „Haus der Geschichte (Museum)”, DE-53113 Bonn
Dienstwagen Konrad Adenauers: Mercedes-Benz W 186
Stalin zu „Haus der Geschichte (Museum)”, DE-53113 Bonn
 zu „Haus der Geschichte (Museum)”, DE-53113 Bonn
Sowjetische Panzer vom Typ T34 helfen bei der Niederschlagung des Volksaufstandes in der DDR am 17. Juni 1953
© Stiftung Haus der Geschichte/Martin Magunia
Kinokasse zu „Haus der Geschichte (Museum)”, DE-53113 Bonn
 zu „Haus der Geschichte (Museum)”, DE-53113 Bonn
Tankstelle zu „Haus der Geschichte (Museum)”, DE-53113 Bonn
Bully zu „Haus der Geschichte (Museum)”, DE-53113 Bonn
 zu „Haus der Geschichte (Museum)”, DE-53113 Bonn
Der Museumsgarten zeigt zeittypisch gestaltete Hausgärten
© Stiftung Haus der Geschichte/Axel Thünker

Museum

Haus der Geschichte

der Bundesrepublik DeutschIand

Willy-Brandt-Allee 14
DE-53113 Bonn
0228-9165-0
post@hdg.de
Ganzjährig:
Di-Fr 9-19 Uhr
Sa-So 10-18 Uhr

Die umfangreiche Dauerausstellung zur neueren deutschen Geschichte von der Nachkriegszeit bis in die Gegenwart ist informativ und unterhaltend, erlebnisorientiert und besucherfreundlich, interaktiv und multimedial.

Sie beginnt mit den Nachkriegsjahren, Neuanfängen und der Teilung Deutschlands. Warum entstand der Kalte Krieg? Wie entwickelten sich die beiden deutschen Staaten und welche Verbindungen gab es zwischen Bundesrepublik und DDR? Was führte zur Wiedervereinigung, und welchen Herausforderungen steht Deutschland seitdem gegenüber?

Entlang der politischen Ereignisse und Entwicklungen passieren vielfältige Objekten aus Alltag, Kultur, Wirtschaft und Weltgeschehen Revue. Im 50er Jahre-Kino laufen alte Werbespots, die Jukebox spielt Rock’n’Roll-Klassiker, und angesichts des Hippie-Bulli läßt es sich perfekt in die 68er träumen.

Jedes Objekt in der Ausstellung hat seine eigene Geschichte.

Der Verfasser hat das Museum am 4.1.2020 besucht.

POI

Dependance, Leipzig

Zeit­ge­schicht­li­ches Fo­rum Leip­zig

Dauer­aus­stel­lung zur Ge­schich­te von Dikta­tur und Wider­stand in der DDR vor dem Hinter­grund der deut­schen Tei­lung.

Dependance, Berlin

Tränen­palast

Der „Tränen­palast” am Bahn­hof Fried­rich­straße ist die Ab­ferti­gungs­halle für die Aus­reise von Ost- nach West-Berlin. Die Aus­stellung ver­an­schau­licht den deut­schen Alltag ange­sichts von Teilung und Grenze.

Dependance, Berlin

Museum in der Kultur­brauerei

Kluft zwi­schen An­spruch und Wirk­lich­keit in der DDR. Ori­ginal­objekte, Doku­mente, Film- und Ton­auf­nahmen, bio­gra­fi­sche Be­richte.

Bis 22.9.2024, Bonn

Katha­rina Grosse

Die groß­forma­tigen und unge­mein kraftvollen Gemälde von Katha­rina Grosse erzeugen durch ihre nach­drück­liche, mate­rielle Präsenz eine ge­stei­gerte Sinnes­wahr­nehmung.

Museum, Bonn

Kunst­museum Bonn

Rhei­ni­scher Ex­pres­sio­nis­mus mit Haupt­wer­ken August Mackes, west­deut­sche Kunst der 1950er bis 1990er Jahre. Werk­grup­pen ein­zel­ner Künst­ler wie z. B. Georg Base­litz, Joseph Beuys, Anselm Kiefer, Sigmar Polke und Re­becca Horn.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#960099 © Webmuseen Verlag