Version
11.3.2024
(modifiziert)
 zu „Heimatstube Hörste (Museum)”, DE-33790 Halle (Westfalen)

Museum

Heimatstube Hörste

Ruthebachstraße 2
DE-33790 Halle (Westfalen)
05201-3692
Ganzjährig:
nach Vereinbarung

In der alten Dorfschule des Haller Ortsteils Hörste zeigt der Heimatverein Gerätschaften des bäuerlichen Handwerks ebenso wie ­praktische Haushaltshelfer aus vergangenen Tagen. Zu den besonders interessanten Exponaten zählt die Sammlung von relativ seltenen Münzen mit Ravensberger Prägung sowie von Geldscheinen aus der Inflationszeit, manche davon mit Leinen und Stickerei verziert.

Dem Leinen, seiner Herstellung und Verarbeitung ist ein eigener Raum gewidmet. Außer einem alten Webstuhl findet man dort einige alte Trachten und Gerätschaften zur Verarbeitung und Pflege von Textilien. Eine weitere Besonderheit sind ausgestopfte Exponate der heimischen Tierwelt, darunter einige besonders seltene Vögel. Alte Ansichtskarten und Fotos des Dorfes Hörste und seiner Bewohner runden das Bild ab.

POI

Bis 16.6.2024, Bielefeld

Stellung be­zie­hen

Wie Käthe Kollwitz thema­tisiert auch Mona Hatoum, Trägerin des Käthe-Kollwitz-Preises von 2010, mensch­liche Grund­erfah­rungen.

Ab 7.7.2024, Herford

Zwischen Pixel und Pigment

Ab 8.6.2024, Herford

Das reisende Auge

Vor allem bekannt als Malerin und Grafikerin aus dem Kreis des Blauen Reiter, schuf Gabriele Münter schon früh ein Oeuvre heraus­ragender Fotografien. Die Künstlerin Kathrin Sonntag setzt sich mit diesen Foto­grafien ausein­ander.

Museum, Bielefeld

Museum Huels­mann

Bot. Garten, Gütersloh

Bota­ni­scher Garten Güters­loh

Typi­sche Ele­mente der geo­metri­schen Garten­kunst. Ins­ge­samt acht Themen­gärten.

Museum, Bielefeld

Kunst­halle Biele­feld

Klassi­sche Moderne und zeit­ge­nös­si­sche Kunst.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#2099269 © Webmuseen Verlag