Sakralbau

Tiroler Landesmuseen

Hofkirche

mit Silberner Kapelle

Innsbruck: Die Innsbrucker Hofkirche mit dem Grabmal Kaiser Maximilians I. ist das bedeutendste Denkmal in Tirol und das großartigste aller Kaisergräber in Europa. Es ist Zeugnis einer weit über den deutschen Sprachraum hinausgehenden europäischen Hofkunst, für die

Die Innsbrucker Hofkirche mit dem Grabmal Kaiser Maximilians I. ist das bedeutendste Denkmal in Tirol und das großartigste aller Kaisergräber in Europa und Zeugnis einer weit über den deutschen Sprachraum hinausgehenden europäischen Hofkunst, für die Maximilian I. und Ferdinand I. die besten Künstler der Zeit beschäftigten.

Das prunkvolle Grabmal ist von 28 überlebensgroßen Bronzestatuen umgeben: die „Schwarzen Mander”, unter denen auch acht Frauen sind, repräsentieren Verwandte, Ahnen und Vorbilder des Kaisers und drücken das kaiserliche Machtbewusstsein aus. Der Kaiser selbst ist in kniender Haltung dargestellt: in ewiger Anbetung vor dem Altar. An der Ausführung des kaiserlichen Erinnerungsortes wirkten namhafte Künstler wie Albrecht Dürer, Peter Vischer d.À. oder Alexander Colin mit.

Die Hofkirche ist dadurch ein Juwel beispielloser, europäischer Handwerkskunst, wie auch an den prunkvollen Gittern, Steinreliefs, dem Fürstenchor oder der mehr als 450 Jahre alten Ebert-Orgel zu erkennen ist. In zahlreichen Winkeln und Ecken der Hofkirche ist Erstaunliches zu entdecken.

Sakralbauten

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #106370 © Webmuseen