Museum

HopfenBierGut

Das Museum im historischen Kornhaus der Stadt Spalt

Spalt: Historisches, denkmal-geschütztes Kornhaus, ein Architektur-Juwel der Stadt. Hopfen und Bier, gemeinsam inszeniert in einem interaktiven, lebendigen Museum.

Mittelfranken ist Bierfranken. In kaum einer anderen Region der Welt gibt es so viele kleine, regionale Brauereien wie hier. Die Stadtbrauerei Spalt, die einzige kommunale Brauerei Deutschlands, ist umgeben vom ältesten Hopfenanbaugebiet Deutschlands.

Das Kornhaus ist ein kolossaler Fachwerkbau mit imposanter Innenkonstruktion, das stattlichste und originellste profane Gebäude der gesamten Region, zählt allein schon wegen seiner Architektur zu den Juwelen dieser Stadt und verleiht dem HopfenBierGut einen authentischen Rahmen.

Als interaktives, lebendiges Museum bringt es die Themen Hopfen und Bier zusammen.

Zu Beginn steht die Hopfen- und Bierstadt Spalt im Mittelpunkt: ein dreidimensionaler Stadtplan mit ausgewählten Landmarken hilft hier die Stadt und ihre Geschichte erforschen.

Auf einer Rundum-Videoleinwand läuft großformatig ein Panoramafilm zum Hopfenjahr. Man fühlt sich mittendrin im Hopfengarten, um einen herum wächst der Hopfen, und man ist mit dabei im Lebenszyklus des Hopfens.

Im begehbaren Braukessel heißt es dann fühlen, riechen und beobachten. Und in der medialen Bierothek kann abschließend herausgefunden werden, wie der Spalter Hopfen international vernetzt ist.

Der Verfasser hat das Museum am 31.8.2015 besucht.

Museums-Hopfengarten

Der Hopfenbau wurde 1341 erstmalig urkundlich erwähnt und prägte jahrhundertelang das Leben in der Stadt. Obwohl die Anbaufläche stetig zurückging, ist der Spalter Aromahopfen für viele Brauereien immer noch unabdingbar. Die etwa 360 Hopfenstöcke der alten Sorte „Spalt-Spalter”, bearbeitet von einer Arbeitsgruppe des Fördervereins, liefern pro Jahr ungefähr 8,5 Zentner frischen Hopfen.

HopfenBierGut ist bei:

Bier-/Brauereimuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #137220 © Webmuseen