Ausstellung 11.05. bis 31.10.20

Mittelalterliches Kriminalmuseum

Hund und Katz, Wolf und Spatz

Tiere in der Rechtsgeschichte

Rothenburg o.d.T., Mittelalterliches Kriminalmuseum: Die Jubiläums-Sonderausstellung berichtet über Wölfe und Schweine als Angeklagte in gerichtsförmigen Mordprozessen, über exkommunizierte Delfine und Heuschrecken und Kopfprämien für Spatzen und Mäuse. Bis 31.10.20

Das Leben in alter Zeit war hart und beschwerlich, Hunger und Not allgegenwärtig. Mit Übeltätern ging man nicht gerade zimperlich um, egal ob Mensch oder Tier.

Die Jubiläums-Sonderausstellung entführt in eine fremde Zeit der Tierprozesse und Tierstrafen. Sie berichtet über Wölfe und Schweinchen als Angeklagte in gerichtsförmigen Mordprozessen, über exkommunizierte Delfine und Heuschrecken, sowie über Kopfprämien für Spatzen und Mäuse.

Auch im Panoptikum grausamer Todesstrafen war das Tier vertreten, etwa beim Hängen mit Hunden, Vierteilen oder Säcken. Exkurse zum Nutztier, zum Werwolf, zu Hexen-, Fabel- und Wappentieren runden die Ausstellung ab.

Mittelalterliches Kriminalmuseum ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1048361 © Webmuseen