Ausstellung 21.10.20 bis 24.01.21

Museum Jean Tinguely

Impasse Ronsin

Mord, Liebe und Kunst im Herzen von Paris

Basel, Museum Jean Tinguely: In der Impasse Ronsin bestand seit Ende des 19. Jahrhunderts und bis in die 1960er Jahre eine Ateliersiedlung, in der Künstler verschiedenster Herkunft und mit unterschiedlicher Schaffensweise arbeiteten. Bis 24.1.21

In der Impasse Ronsin bestand seit Ende des 19. Jahrhunderts und bis in die 1960er Jahre eine Ateliersiedlung, in der Künstler verschiedenster Herkunft und mit unterschiedlicher Schaffensweise arbeiteten.

Eva Aeppli, Alfred Boucher, Constantin Brancusi, William Copley, André Del Debbio, Max Ernst, Jasper Johns, Claude und François-Xavier Lalanne, James Metcalf, Marta Minujín, Isamu Noguchi, Larry Rivers, Niki de Saint-Phalle oder Jean Tinguely belegten neben etwa 250 anderen Künstler zu verschiedenen Zeiten Ateliers in diesem faszinierenden Kunstort im Pariser Quartier Montparnasse.

Museum Jean Tinguely ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1047734 © Webmuseen