Version
20.7.2022
Ins Maul geschaut zu „Ins Maul geschaut”, DE-85051 Ingolstadt
Foto: Bauerngerätemuseum / Schmidt

Ausstellung 04.09.22 bis 31.10.23

Ins Maul geschaut

Episoden der Tiermedizin in Bayern

Bauerngerätemuseum Ingolstadt-Hundszell

Probststraße 13
DE-85051 Ingolstadt
April bis Okt:
Di-Fr 9-12 Uhr
So+Ft 14-17 Uhr

Im Jahr 1781 wurde Anton Will an der bayerischen Landesuniversität Ingolstadt zum Professor für Tierarzneikunde ernannt und mit dem neu geschaffenen Lehrstuhl für Veterinärkunde betraut. Er wurde damit zum Begründer der akademischen Tiermedizin in Bayern.

1790 entstand auf seine Initiative hin die “Thier-Arzney-Schule” in München. Sie wurde zur Keimzelle der veterinärmedizinischen Fakultät an der Ludwig-Maximilians-Universität, einer von nur fünf deutschen Hochschulen, an denen man heute Tiermedizin studieren kann.

Die 550-Jahr-Feier der Ingolstädter Universität liefert den Anlass, den Anfängen und Wegen der Tiermedizin in Bayern nachzuspüren: die Ausstellung beleuchtet wichtige Aspekte und markante Entwicklungen in der Geschichte der Tierheilkunde.

POI

Ausstellungsort

Bauern­geräte­museum Ingol­stadt-Hunds­zell

Agrar­ge­schichte: Wandel der Land­wirt­schaft in den letzten 200 Jahren. Acker­bau, Vieh­zucht und länd­liches Trans­port­wesen.

Haupthaus, Ingolstadt

Stadt­museum Ingol­stadt

Ge­schich­te des Ingol­städter Raumes mit aus­führ­licher Ab­tei­lung zur Vor- und Früh­ge­schichte; Stadt­ge­schichte seit dem Mittel­alter bis ins 20. Jahr­hun­dert; eigene Abteilung Hand­werk und Indu­strie; Spiel­zeug­museum.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3099797 © Webmuseen Verlag