Version
10.10.2016
 zu „Johanniskirche (Sakralbau)”, DE-73525 Schwäbisch Gmünd

Sakralbau

Johanniskirche

Johannisplatz
DE-73525 Schwäbisch Gmünd
Mai bis Sept:
Di-So 11-18 Uhr
Okt:
Di-So 11-17 Uhr

Die spätromanische Pfeilerbasilika, errichtet ab ca. 1220, wurde nach Umbauten in der Gotik und im Barock ab 1869 im Stil der Nazerener-Bewegung re-romanisiert.

Von besonderer kunsthistorischer Bedeutung ist die sog. „Staufische Madonna” im Chorraum. In den Seitenschiffen ist ein Lapidarium von Bauplastiken eingerichtet, die bei Restaurierungsarbeiten ausgetauscht wurden. Außerdem sind die Originale der Wasserspeier vom Heilig-Kreuz-Münster aus dem 14. Jh. zu besichtigen, deren filigrane Steinmetzarbeiten hier genauer betrachtet und gewürdigt werden können.

POI

Museum, Schwäbisch Gmünd

Ga­le­rie im Pre­di­ger

Museum, Schwäbisch Gmünd

Museum im Prediger

Techn. Denkmal, Schwäbisch Gmünd

Silber­waren- und Bijou­terie­museum

Ott-Pauser­sche Fabrik: 1845 als Bijou­terie­fabrik erbaut und seit den 1930er Jahren als Silber­waren­fabrik betrieben. Fabri­ka­tions- und Büro­räume, Maschi­nen und Werk­zeuge, Muster­bücher, Per­sonal­akten und Ge­schäfts­briefe.

Museum, Schwäbisch Gmünd

Schul­museum im Klö­sterle

Histo­ri­sches Klassen­zimmer, ein­ge­richtet wie die frühere Klösterle­schule um 1930.

Museum, Schwäbisch Gmünd

Gmün­der Bier- und Jagd-Museum

Die letzte Braue­rei der Stadt. Jagd und Natur.

Museum, Schwäbisch Gmünd

BI­FO­RA-Mu­seum

Arm­band­uhren von 1900 bis 1980 in ihrer tech­ni­sche Ent­wick­lung, der ent­spre­chen­den Mode und dem je­wei­li­gen Zeit­geist. Werk­zeuge, Geräte und Ma­schi­nen der Uhren­her­stellung. Sozial­ge­schichte.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#998911 © Webmuseen Verlag