Museum

Jüdisches Leben in Bad Kissingen

im jüdischen Gemeindehaus

Bad Kissingen: Geschichte der Kissinger Juden vom 13. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Jüdisches Leben der Stadt: Synagogen, Vereine, Friedhöfe. Antisemitismus, Ausgrenzung, Vertreibung und Verfolgung in der NS-Zeit.

Die Dauerausstellung beschreibt die Geschichte der Kissinger Juden vom 13. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Sie stellt die wichtigsten Gemeindeeinrichtungen (Synagogen, Vereine, Friedhöfe) vor, eröffnet einen Einblick in das jüdische Leben der Stadt und zeigt den wachsenden Antisemitismus in Kaiserzeit und Weimarer Republik, der schließlich zur Ausgrenzung, Vertreibung und Verfolgung der Kissinger Juden in der NS-Zeit führte.

Jüdisches Leben in Bad Kissingen ist bei:

Jüdische Museen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #104186 © Webmuseen