Version
10.5.2024
(modifiziert)
 zu „Keramikmuseum (Museum)”, DE-07616 Bürgel
Henry van de Velde (Entwurf) / Carl Gebauer (Ausführung), Gefäß mit Laufglasur, ab 1908

Museum

Keramikmuseum

Ganzjährig:
Di-So+Ft 11-17 Uhr

Im einzigen Keramikmuseum Thüringens ist die Geschichte des Töpferhandwerkes in Bürgel von seinen (nachweisbaren) Anfängen Mitte des 17. Jahrhunderts bis zur Gegenwart dokumentiert. Seit Mai 2003 befindet sich die umfangreiche Sammlung im sanierten, denkmalgeschützten "Alten Schulhaus" aus dem 18. Jahrhundert.

Jedes erdenkliche, im Haushalt des vorindustriellen Zeitalters tagtäglich benötigte Gefäß wurde aus Ton hergestellt und in einem Umkreis von mehr als hundert Kilometern verkauft. Das Keramikmuseum zeigt mit Kuchenformen, Futternäpfen, Krügen, Kannen, Schüsseln, Tellern, Tassen, Reibetöpfen, aber auch Apotheker-gefäßen und übergroßen Vorratsbehältnissen eine eindrucksvolle Auswahl.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entwarf Henry van de Velde für Bürgeler Werkstätten Gefäße im Jugendstil. Die Ergebnisse seines Bemühens um neue Formen und Farben gehören zu den Glanzstücken des Museumsbestandes.

POI

Museum, Jena

Phyle­ti­sches Museum

Bot. Garten, Jena

Bota­ni­scher Garten

Bis 15.9.2024, Weimar

Abge­hängt – Be­schlag­nahmt – Ange­passt

Die dreiteilige Schau ver­deut­licht die vielfältigen Wege, die Künstler im Umgang mit einem totali­tären Herr­schafts­system ein­ge­schlagen haben. Im Bauhaus Museum geht es um die Beschlag­nahme der „ent­arteten Kunst” 1937.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#6418 © Webmuseen Verlag