Version
26.5.2024
(modifiziert)
Schlittschuhe zu „Klever SchuhMuseum (Museum)”, DE-47533 Kleve
Schlittschuhe aus Klever Produktion
Foto: Verein Kleefse Schüsterkes e.V.
 zu „Klever SchuhMuseum (Museum)”, DE-47533 Kleve
 zu „Klever SchuhMuseum (Museum)”, DE-47533 Kleve
 zu „Klever SchuhMuseum (Museum)”, DE-47533 Kleve
 zu „Klever SchuhMuseum (Museum)”, DE-47533 Kleve
 zu „Klever SchuhMuseum (Museum)”, DE-47533 Kleve
 zu „Klever SchuhMuseum (Museum)”, DE-47533 Kleve
 zu „Klever SchuhMuseum (Museum)”, DE-47533 Kleve

Museum

Klever SchuhMuseum

Siegertstrasse 3
DE-47533 Kleve
Ganzjährig:
So 14-17 (16.30) Uhr

Im ehemaligen Betriebsgebäude der Gustav-Hoffmann-Schuhfabrik ist auf historischem Boden die Darstellung des Schuster-Handwerks, die Geschichte der ehemaligen Schuhfabriken in Kleve dokumentiert. Gezeigt wird eine bemerkenswerte Schuh-Sammlung, alte Dokumente, alte Vorrichtungen und Maschinen und Werkzeuge zur Schuh-Herstellung sowie liebenswerte Erinnerungen aus vergangenen Jahren.

Das Museum beginnt bereits im Treppenhaus, das die Zerstörungen des 2. Weltkrieges weitgehend überstanden hat und sich in der Architektur um 1900 und erheblichen Gebrauchsspuren präsentiert.

POI

Bis 8.9.2024, Kleve

Die Edition Block 1966-2022

Die Aus­stellung würdigt den 1942 in Weeze gebo­renen Galeristen und Kurator René Block für sein umfas­sendes und bis heute andauerndes Engage­ment für die inter­nationale zeitge­nössische Kunst und für Joseph Beuys.

Museum, Kleve

Geo­logi­sches Museum im Schwanen­turm

Geo­logie der Re­gion. Ge­stei­ne und palä­onto­lo­gi­sche Funde vom euro­päi­schen Nieder­rhein. Fos­si­lien aus den eis­zeit­lichen Ge­schie­ben der Rhein­ebene. Zer­stö­rung des Schwa­nen­turms im Zwei­ten Welt­krieg, Wieder­auf­bau, Mo­dell der Burg um 1600, Por­trät­galerie.

Museum, Kleve

Museum Kurhaus Kleve

Mo­der­ne und zeit­g­enös­si­sche Kunst, Nach­laß Ewald Mataré, Joseph Beuys, Lothar Baum­garten, Stephan Balken­hol, Franz Gertsch, Richard Serra, Jeff Wall, Th. Struth.

Museum, Kleve

B. C. Koek­koek-Haus

Eine der be­deu­tend­sten archi­tek­to­ni­schen Kost­bar­keiten des 19. Jahr­hun­derts am Nieder­rhein. Einzig­arti­ges Mobi­liar. Land­schafts­gemälde von Barend Cor­nelis Koek­koek. Maler­schule um B.C.Koek­koek, nieder­län­di­sche und deut­sche Ro­man­tik.

Gehege, Kleve

Tier­garten Kleve

Museum, Bedburg-Hau

Museum Schloss Moyland

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#997488 © Webmuseen Verlag