Museum

Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Regensburg: Sammlung mit deutschen Künstlern in und aus Mittel- und Osteuropa zwischen Romantik und Gegenwart. Sonderausstellungen zur Klassischen Moderne und Gegenwartskunst in den ostmitteleuropäischen Nachbarländern.

Die einzigartige Kunstsammlung wurde unter einem besonderen Gesichtspunkt zusammengetragen: deutsche Künstler in und aus Mittel- und Osteuropa zwischen Romantik und Gegenwart.

Die Sonderausstellungen des Kunstforums widmen sich vor allem der Klassischen Moderne und der Gegenwartskunst in den ostmitteleuropäischen Nachbarländern. Grenzüberschreitende Kooperationen gelten der Erforschung der transnationalen Kunstgeschichte.

Der Grundstock der Sammlung geht auf die beiden Mitbegründer des Museums zurück: den Adalbert-Stifter-Verein in München und die heutige KünstlerGilde e.V., damals in Esslingen.

Neben deutschen Künstlern wie Max Klinger, Lovis Corinth, Max Pechstein, Lyonel Feininger, Karl Schmidt-Rottluff oder Katharina Sieverding sind längst auch deren tschechische, slowakische, polnische und russische Kollegen in der Sammlung vertreten, gemeinsamer Nenner sind biografische oder inhaltliche Bezüge zu jenen Regionen im östlichen Europa, die vormals deutsche Siedlungsgebiete waren. Eine Auswahl daraus findet sich in der Dauerausstellung wieder.

Zur Sammlung des KOG gehören auch knapp 500 Skulpturen und Objekte. Der Skulpturenpark vor dem Museum ist frei zugänglich.

Kunstforum Ostdeutsche Galerie ist bei:

Gemäldegalerien

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #109695 © Webmuseen