Ausstellung 04.03. bis 22.06.22

Museum für Kommunikation Nürnberg

Kuriose Kommunikation

Nürnberg, Museum für Kommunikation Nürnberg: Insgesamt 113 ungewöhnliche Objekte und Geschichten spielen mit dem doppelten Wortsinn von „kurios”: zum einen läßt ihre scheinbare Skurrilität schmunzeln, zugleich zeugt die Schau von der menschlichen curiositas, der Neugierde. Bis 22.6.22

Witz, Erfindergeist und der Wunsch nach Innovationen, diese drei Eigenschaften sind wichtige Motoren der Kom­muni­kations­ge­schichte.

Insgesamt 113 ungewöhnliche Objekte und Geschichten spielen mit dem doppelten Wortsinn von „kurios”: eine Postkarte aus sechs Streichhölzern oder das Telefon aus einer Badewannenmischbatterie lassen die Besucher zunächst einmal ob ihrer scheinbaren Skurrilität schmunzeln. Gleichzeitig zeugt die Schau von der menschlichen curiositas, der Neugierde, Innovationen anzustoßen und Vorhandenes kreativ weiterzuentwickeln, wie etwa das Radio in der Nussschale oder die vielen einfallsreichen Postsendungen aus dem Bereich Mailart zeigen.

Sehr erfinderisch macht auch der Wunsch, Regeln zu brechen, etwa durch gefälschte Briefmarken, Gerätschäften zum unerlaubten Öffnen von Postsendungen oder einen Handybeweger, welche der Fitness-App Trainingsaktivitäten sugge­riert.

Die Vielfalt der Schau spiegelt sich auch den Titeln der in sechs Abteilungen wider, die da lauten: „Es geht auch anders”, „Einzigartigkeit in Serie”, „Marke Eigenbau”, „Unterwegs”, „Gegen die Regeln” und „Technik, die be­geistert?”.

Museum für Kommunikation Nürnberg ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1051151 © Webmuseen