Version
12.6.2024
Hötzendorff, Stürmischer Apriltag zu „Landschaft pur”, DE-83209 Prien am Chiemsee
Theodor von Hötzendorff, Stürmischer Apriltag am Chiemsee, Öl auf Hartfaser, um 1960
© Kunstsammlung Markt Prien Stiftung Hötzendorff- Hauenstein

Ausstellung 14.06. bis 04.08.24

Landschaft pur

Theodor von Hötzendorff, 1898-1974

Heimatmuseum

Valdagno-Platz 2
DE-83209 Prien am Chiemsee
April bis Ende Okt:
Di-So 13-17 Uhr

Theodor von Hötzendorff zählt unweigerlich zu den hervorstechendsten Landschaftern des 20. Jahrhunderts im südbayerischen Raum. Geboren am 12. September 1898 in Markdorf am Bodensee (Baden), gilt heute Kronprinz Rupprecht von Bayern als sein Vater. Im Jahr 1918 schrieb er sich an der Münchner Kunstakademie ein um zunächst in der Zeichen- und Radierklasse bei Peter Halm, später bei Adolf Schinnerer zu studieren.

1929 konnte er eine erste Einzelausstellung in München zeigen. Seit 1939 war er in Grassau im Chiemgau ansässig. Hötzendorff war Mitglied der Münchner Künstlergenossenschaft und 1945 Mitbegründer der jährlichen Priener Kunstausstellungen. Ab 1954 unternahm er zahlreiche Studienreisen nach Italien, nach Südtirol und in die Schweiz.

Sind die frühen Arbeiten Hötzendorffs von einem expressiven Stil geprägt, so fand er ab 1950 zu seiner eigenen Ausdrucksform die in unnachahmlich malerischer Weise die Natur seiner Heimat dokumentiert. 1974, also vor genau 50 Jahren, verstarb der Künstler in Grassau-Hindling.

POI

Ausstellungsort

Heimat­museum

Bäuer­liches Woh­nen. Voll­stän­dig ein­ge­rich­tete Zimmer wie Bauern- und Aus­trag­stube, Schlaf­kammer, Kuchl und Speis. Ört­liches Hand­werk, Ge­schich­te der Chiem­see­fische­rei. Torso eines alten Ein­baums. Ge­wänder des Bieder­meier, Priener Tracht.

Ab 30.8.2024, im Haus

Impression und Klassik

Als Aus­stelle­rin bei der süd­ost­baye­ri­schen Künstler­ver­eini­gung der „Welle” in Prien schrieb sich Lisbeth Lommel mit ihren aus­drucks­starken Bildern in die Chiem­gauer Kunst­geschichte ein. Das Werk ihres Bruders Friedrich Lommel ist heute weit­gehend ver­gessen.

Museum, Prien am Chiemsee

Gale­rie im Alten Rat­haus

Museumsbahn, Prien am Chiemsee

Chiem­see­bahn

Museum, Chiemsee

König Ludwig II. Museum

1873 erwarb König Ludwig II. von Bayern die Herren­insel als Standort für sein Neues Schloss Herren­chiemsee.

Schloss, Chiemsee

Neues Schloss Herren­chiemsee

Von König Lud­wig II. von Bayern als Abbild von Ver­sailles erbau­tes Schloß. Prunk­treppen­haus, Parade­schlaf­zimmer und Große Spiegel­galerie. Kleine Apparte­ment in Formen des fran­zö­si­schen Rokoko. Garten mit Brunnen und Wasser­spielen.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3102567 © Webmuseen Verlag