Museum

Literarisches Museum im Max-Eyth-Haus

Kirchheim/Teck: Lateinschule von 1540. Literarisches Schaffen von Max Eyth, Werke von Johann Simon Kerner u.a.

Das Gebäude wurde um 1540 als Lateinschule erbaut. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht das literarische Schaffen von Max Eyth (1836-1906), dessen Werke heute nahezu in Vergessenheit geraten sind. Ausgestellt sind zudem Werke von Johann Simon Kerner (1755-1830), der Lehrer für Botanik an der Hohen Carlsschule in Stuttgart war.

Erinnert wird auch an den Berliner Dichter Hans Bethge (1876-1946), der seine letzten Lebensjahre in Kirchheim unter Teck verbrachte, an den Schriftsteller und Übersetzer Hermann Kurz (1813-1873), der 1862/63 mit seiner Familie in Kirchheim unter Teck wohnte und den Schriftsteller Hermann Hesse (1877-1962), der 1899 mit seinen Freunden im Kirchheimer Gasthof Krone weilte und dessen Erzählung „Lulu” in Kirchheim unter Teck spielt.

Literarisches Museum im Max-Eyth-Haus ist bei:
POI

Literaturmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1041966 © Webmuseen